info@equus-assekuranz.de |   0234 / 54 16 10 50

Private oder gesetzliche Krankenversicherung

Private oder gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzliche (GKV) oder private (PKV) Krankenversicherungen?

Sowohl die gesetzlichen als auch die privaten Krankenkassen haben ihre Vorteile. Wer die Möglichkeit zur Wahl hat, sollte sich vorgängig über die verschiedenen Kriterien wie beispielsweise den Leistungsumfang, die Beitragsberechnung oder die Möglichkeiten eines Wechsels informieren.

Die gesetzliche Krankenversicherung nimmt fast alle Personen auf, unter der Voraussetzung, dass diese nicht bereits privat versichert sind. In der GKV ist die Höhe des Beitrags einkommensabhängig, in der privaten Krankenversicherung dagegen hängt dieser vom gewünschten Tarif, Alter und der Gesundheit ab.

Die privaten Versicherungen können die Leistungen nicht einseitig kürzen und welche Behandlung bezahlt wird, hängt vorwiegend vom jeweiligen Tarif ab. Hier handelt es sich um einen privatrechtlichen Vertrag. Wenn Sie sich zwischen einer privaten oder gesetzlichen Krankenversicherung entscheiden müssen, hilft Ihnen Michael Kuhn von Equus Assekuranz gerne weiter. .

Der Unterschied

Die PKV verspricht beispielsweise kürzere Wartezeiten für den Termin bei einem Facharzt und die Behandlung von Spezialisten. Diese Leistungen sind von den Tarifen abgedeckt, aber möglicherweise werden nicht alle Behandlungen übernommen.

In der GKV werden alle Versicherten gleich behandelt und erhalten den gleichen Basisschutz. Für mehr Leistungen müssen zusätzliche Krankenversicherungen abgeschlossen werden. Auch bei diesen hängt es vom gewünschten Tarif, Alter und der Gesundheit ab.

Welche Kasse für wen

Versicherte bei der GKV zahlen bis zu der Beitragsbemessungsgrenze denselben prozentualen Anteil vom Einkommen plus die Zusatzbeiträge. Diese können von jeder Krankenkasse variieren. Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen die Beträge jeweilig hälftige. Wird die Beitragsbemessungsgrenze nicht erreicht, muss auch weniger bezahlt werden. Ehepartner und Kinder und Ehepartner ohne ein eigenes Einkommen sind mitversichert. Die Beitragsbemessungsgrenzen werden jedes Jahr neu festgelegt.
Personen mit einem tiefen Einkommen müssen den Mindestbeitrag zahlen. Zudem wird bei den freiwillig versicherten Personen das ganze Einkommen und nicht nur das Gehalt für die Beitragszahlung herangezogen.
Ob krank, gesund, alt oder jung, die gesetzliche Krankenkasse bietet jedem Versicherten die gleichen Leistungen und nimmt alle Personen auf, wenn der Anspruch gegeben ist.

Ablehnung bei Privatversicherungen

Privat versichern dürfen sich Selbständige und diejenigen Personen, welche mit dem Gehalt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegen. Der Arbeitgeber übernimmt bei Angestellten bis zum Höchstsatz die Hälfte der Prämie. Wenn ein Wechsel nicht möglich ist, kann sich in einer GKV freiwillig versichern lassen.
Die PKV darf im Gegensatz zu der GKV Kunden ablehnen.

Private Versicherung im Alter

Die Beiträge richten sich nach dem Alter, der Gesundheit sowie Leistung und nicht nach dem Gehalt. Die Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse könnte deshalb günstiger sein.
Die Prämien steigen im Alter oftmals um ein Vielfaches. Zwar wird durch die Versicherung ein Teil der Beiträge zurückgelegt, jedoch decken diese teilweise die Kosten, welche während der Laufzeit durch höhere Ausgaben entstanden sind. 
Einige PKV bieten die Tarife mit einem Selbstbehalt an damit der Beitrag gesenkt werden kann. Die Versicherten übernehmen einen vereinbarten Betrag selber und profitieren dafür für kleinere Prämien. Die Höhe des Selbstbehaltes sollte jedoch gut überlegt werden, denn in der Regel kann dieser nur nach einer wiederholten Gesundheitsprüfung gesenkt werden. Bei den meisten Versicherern kann man auch einen Beitragsentlastungstarif für das Alter abschließen. Somit sichern Sie sich bezahlbare Beiträge im Alter und wenn Sie den Höchstbetrag nicht ausgenutzt haben, zahlt Ihr Arbeitgeber sogar mit.

Änderungen der Leistungen bei der PKV

Bei der GKV wird der Leistungskatalog immer wieder eingeschränkt oder angepasst.
Welche Leistungen zukünftig übernommen werden, kann deshalb nicht genau gesagt werden. Vertraglich vereinbarte Leistungen wie bei der PKV hingegen können im Nachgang nicht gestrichen, aber auch nicht ergänzt werden.

In der PKV gibt es definitiven Leistungskatalog, sondern unterschiedliche Tarife. Somit kann der Versicherte Art und Umfang der Leistungen zusammenstellen. Es ist möglich, dass private Krankenversicherungen mehr Leistungen erbringen als die gesetzlichen Kassen, aber auch nicht immer. Mit Zusatzleistungen und Wahltarifen dagegen greifen viele gesetzliche Kassen Leistungen auf, die sonst nur private Versicherer bezahlen. Zusatzversicherungen können den Versicherungsschutz ergänzen bzw. erweitern. Die Krankentagegeldversicherung ist eine beliebte Form bei längerfristiger Krankheit. Das Thema Pflege gewinnt immer mehr an Bedeutung. Zu den Standard Ergänzungen sind die Stationäre Behandlung wie das 1/2 Bettzimmer sowie die Zahnzusatz zu nennen.

Anbieter wechseln

Gesetzlich Versicherte können die Krankenkasse wechseln, jedoch ist der Wechsel von einer PKV oftmals nicht sinnvoll, weil ein Großteil der Altersrückstellungen dadurch verloren geht. Aus diesem Grund ist es wichtig, von Anfang an eine Prämie mit guten Leistungen auszuwählen. Alternativ kann mit einer Beitragssenkung zu einem günstigeren Tarif gewechselt werden.

Ein Wechsel in die GKV ist aufgrund der Gesetzgebung nur in Ausnahmefällen möglich. Für Versicherte ab 55 Jahre ist ein Wechsel, auch bei einer Arbeitslosigkeit, fast unmöglich. Nutzen Sie Michael Kuhn als Ihr Versicherungsmakler in Bochum.

Die richtige Versicherung finden

Bei der GKV gibt es keine falsche Auswahl, weil der große Teil der Leistungen bei allen Anbietern gleich ist. Die Kassen unterscheiden sich lediglich bei den Zusatzleistungen und dem Service. Bei der Auswahl sollte auf die beste Kombinierung von Leistungen und Kosten geachtet werden.

Bei der Suche nach einer PKV dagegen gestaltet sich die Suche schwieriger; die falsche Wahl kann langfristig teuer werden. Mit einem günstigeren Einsteigertarif kann die Leistung nur gegen Aufpreis erhöht werden.

Bei der Anzahl der Versicherer und Tarifen bzw. Tarifkombinationen braucht es Zeit um zu recherchieren, welche Leistungen bezahlt werden und welche nicht. Eine gute Beratung ist da einfach unerlässlich.

Als selbstständiger Makler wird Sie Michael Kuhn aus Bochum gerne dabei unterstützen.

Fazit

Wer die PKV ins Auge fasst, sollte sicher gehen, dass Er einen verlässlichen Partner an seiner Seite hat. Im Zweifelsfall ist es lohnenswert, sich mit der gesetzlichen Krankenversicherung zu versichern und den Schutz durch Zusatzversicherungen zu ergänzen.

Bei der Entscheidung empfiehlt sich die Unterstützung von einem neutralen Berater.
Dabei steht Ihnen Equus Assekuranz aus Bochum jederzeit gerne zur Verfügung. In einem individuellen Gespräch kann dann evaluiert werden, ob die gesetzliche oder die private Krankenversicherung besser geeignet ist.